Häufige Fragen und Antworten (FAQ)

Allgemeines

Was ist eine Alternativwährung?

Ein Tauschmittel, wie der Schweizer Franken und andere Währungen auch.

Klar, aber was ist daran „alternativ“?

Alle, die den Bonobo nutzen, sind Teil eines Netzwerks, das für die grundlegenden Werte der Bonobo-Idee steht: Wir unterstützen nicht profitorientierte, demokratisch organisierte, sozial und nachhaltig handelnde Betriebe und Organisationen. Mit den zirkulierenden Bonobos kann nicht spekuliert werden. Sie können nur an Orten ausgegeben werden, die Teil des Netzwerks sind. Der Bonobo wirkt dem Wachstumszwang entgegen und bildet einen alternativen Wirtschaftskreislauf. Das alles steht auch in der Vision des Bonobo.

Warum braucht es so etwas in Bern?

In der Stadt und in der Umgebung gibt es ein breites Spektrum an Betrieben und Organisationen, die den den oben genannten Kriterien entsprechen. Der Bonobo soll diese zusammenbringen. Gemeinsam mit den Privatpersonen bildet der Bonobo ein Netzwerk, das diese Strukturen fördert und hilft, neue Projekte zu lancieren.

Wann geht es los?

Der Verein Alternativwährung Bonobo steht vor seiner Gründung. Es ist vorgesehen, dass die Besucher_innen der Tour de Lorraine im Januar 2015 mit ihrem Eintritt jeweils 5 Bonobo erwerben werden. Ab diesem Moment sind die Bonobos im Umlauf.

Es geht also Schlag auf Schlag?

Ja. Wir möchten nicht zu lange an der Idee basteln, sondern konkret ausprobieren, wie sich der Bonobo anfühlt. Das erste Jahr wird ein Probelauf sein. Das eingetauschte Geld wird noch nicht mittels Darlehen vergeben und die teilnehmenden Betriebe können Bonobo 1:1 in Schweizer Franken zurücktauschen. Zudem können an den Plena alle mitdiskutieren und nötige Anpassungen im Bonobo-System vornehmen. Siehe Struktur.

Warum hat der Bonobo ein Ablaufdatum?

Wir möchten die im Umlauf befindlichen Bonobos unter Kontrolle halten. Zudem ermöglicht die zeitliche Einschränkung der Gültigkeit den einfachen Ersatz der Bons. Siehe Sicherheit.

Praktische Umsetzung für Kunden

Super. Ich möchte 100 Franken in Bonobos tauschen. Wo kriege ich diese her?

Du kannst Bonobos bei den teilnehmenden Betrieben beziehen. Es kann aber natürlich vorkommen, dass die Betriebe keine Bonobos auf Lager haben. Der Q-Laden in der Lorraine (Quartierhof 1, 3013 Bern) wird immer genügend Bonobos vorrätig haben. Dort können auch Bonobos in Schweizer Franken zurückgetauscht werden. Aus organisatorischen Gründen muss dies bei grösseren Beträgen einige Tage im Voraus angekündigt werden.

Wo kann ich mit dem Bonobo bezahlen?

Firmen und Organisationen, die Mitglied des Vereins Alternativwährung Bonobo sind, akzeptieren den Bonobo als Zahlungsmittel. Eine Liste findest du bald auf dieser Webseite.

Mein Arbeitgeber will mir einen Teil vom Lohn in Bonobo ausbezahlen. Darf er das?

Das kann er dir vorschlagen. Du darfst dies aber auch ablehnen. Wenn es sich um einen kleinen Lohnanteil handelt, wirst du aber sicher Orte finden, wo du mit Bonobos bezahlen kannst.

Praktische Umsetzung für Betriebe

Unser Betrieb möchte mitmachen. Dürfen wir?

Der Bonobo steht für nicht profitorientierte, demokratisch organisierte, sozial und nachhaltig handelnde Betriebe. Um eure Betriebe kennenzulernen, haben wir einen Fragebogen ausgearbeitet, den ihr ausgefüllt an den Vorstand des Vereins Alternativwährung Bonobo schickt. Anhand von bestimmten Kriterien entscheidet der Vorstand über eure Aufnahme ins Netzwerk des Vereins Alternativwährung Bonobo.

Und wer setzt diese Kriterien fest?

Ihr, die Betriebe. Zum Start des Bonobo haben wir Kriterien festgelegt, an denen sich der Vorstand orientieren soll. Die weitere Verfeinerung liegt nun bei den Mitgliedern des Vereins. Siehe Trägerschaft.

Was kostet die Teilnahme für unseren Betrieb?

Der Mitgliederbeitrag beträgt mindestens CHF 50 pro Vereinsjahr für Betriebe und mindestens CHF 25 für Privatpersonen. Im ersten Vereinsjahr (2015) entfallen diese Beiträge.

Und warum überhaupt sollen wir mitmachen? Was haben wir davon?

Ihr steht für dieselben Werte wie der Bonobo. Und das könnt ihr euren Kunden zeigen. Die Vision bringt auf den Punkt, für was ihr und der Bonobo steht. Zudem bietet der Bonobo ein Netzwerk gleichgesinnter Betriebe und Organisationen, ihr könnt – zum Beispiel via die Bonobo-Webseite – eure Sichtbarkeit steigern und bekannt machen, was ihr anbietet.

Gut, wir sind dabei. Und was machen wir nun mit den eingenommenen Bonobos?

Ihr gebt sie aus! Und zwar bei den andern Mitgliedern des Vereins Alternativwährung Bonobo. So unterstützt ihr die nicht profitorientierten, demokratisch organisierten, sozial und nachhaltig wirtschaftenden Betriebe in der Region.

Aber unsere Firma bezahlt fast nur Löhne und kann die Bonobos kaum ausgeben!

Kein Problem. Die Mitarbeitenden können einfach einen kleinen Teil der Löhne in Bonobo beziehen und somit das Netzwerk stärken. Die Mitarbeiter*innen geben sicher bisher schon einen Teil ihres Geldes in den Mitgliedsbetrieben des Vereins Alternativwährung Bonobo aus.

Und was ist, wenn wir dennoch zu viele Bonobos haben?

Auf der Webseite könnt ihr euch mit den anderen Betrieben austauschen. Vielleicht benötigt ein anderer Betrieb gerade Bonobos und tauscht die Bonobos gerne 1:1 in Schweizer Franken.

Gut, und jetzt bleiben immer noch ein paar Bonobos übrig. Erhalte ich jetzt keine CHF mehr zurück?

Doch, natürlich. Da aber erst alle Möglichkeiten innerhalb des Bonobo-Netzwerks ausgeschöpft werden sollten, kostet der Rücktausch 2% Gebühr. Zusätzlich kostet jede Tauschtransaktion 10 Bonobo. Dieser Umtausch kann im Q-Laden in der Lorraine (Quartierhof 1, 3013 Bern) vorgenommen werden.

Damit alle etwas üben können und wir bei Ungewissheiten keine Hürde einbauen möchten, können Vereinsmitglieder im ersten Jahr Bonobos ohne Verlust 1:1 in Schweizer Franken zurücktauschen (bis Ende Januar 2018).

Struktur – Trägerschaft & Mitsprache

Wer ist die Trägerschaft der Alternativwährung?

Der Verein Alternativwährung Bonobo.

Wer ist Mitglied des Vereins Alternativwährung Bonobo?

Die teilnehmenden Betriebe und interessierte Einzelpersonen.

Wer genau bestimmt die Aufnahmekriterien und die Abläufe?

Die Vereinsmitglieder.

Da zum Start des Bonobos viele Annahmen getroffen werden mussten, werden im ersten Jahr alle drei Monate Plena stattfinden. Hier können Anpassungsvorschläge eingebracht und diskutiert und Entscheidungen getroffen werden.

Und wer verfügt über ein Stimmrecht?

Alle Vorstandsmitglieder sowie jeder teilnehmende Betrieb verfügt über eine Stimme. Falls ein Betrieb auch im Vorstand vertreten ist, verfügt dieser trotzdem über nur eine Stimme. Einzelmitglieder verfügen ebenfalls über eine Stimme.

Der Verein sitzt auf den ganzen Schweizer Franken, welche in Form von Bonobo im Umlauf sind. Was geschieht damit?

Wir entziehen das Geld dem wachstumsfördernden Kreislauf und werden teilnehmenden Betrieben zinslose Darlehen gewähren können. Im ersten Jahr (Probejahr) wird allerdings auf Darlehen verzichtet, um eine genügende Liquidität zu garantieren.

Wer kümmert sich um die Logistik?

Das Allermeiste ist selbstorganisierend, d.h. die Betriebe stellen den Bonobo-Kreislauf sicher. Der Vereinsvorstand kümmert sich aber auch um die Belange des Betriebs der Alternativwährung.

Wer bezahlt die Bonobos (Druck, Verteilung, Werbung)?

Die Bonobos werden das erste Mal an der Tour de Lorraine im Januar 2015 in Umlauf gebraucht. Alle Besucher*innen erwerben zum Eintritt 5 Bonobo. Viele lösen diesen nie ein. Dies ermöglicht uns, die anfänglichen Kosten zu decken.

In den Folgejahren werden die nicht eingelösten Bonobos sowie die Rücktauschgebühr die (geringen) laufenden Kosten decken.

Juristisches

Wie rechne ich die Bonobos in meiner Buchhaltung ab?

Ganz genau wie Schweizer Franken. Da es keine Bonobo-Konten gibt, werden die sich in der Kasse befindenden Bonobos zur Barkasse hinzugezählt; in Schweizer Franken. Beim Umsatz genauso.

Wir möchten nicht mehr beim Bonobo mitmachen.

Schade, aber problemlos möglich. Auf den 31. Dezember können Mitglieder unter Einhaltung der Kündigungsfrist von einem Monat aus dem Verein austreten.

Technisches / Sicherheit

Was für Bonobos befinden sich im Umlauf?

Es existieren folgende Bonobo-Noten: 5, 10, 25 und 50

Ist der Bonobo fälschungssicher?

Die Bons weisen Merkmale auf, welche eine Fälschung sehr erschweren. Zur Lancierung werden wir entsprechend informieren, so dass die Echtheit der Bonobos überprüft werden kann.

Sonstiges

Meine Frage wurde nicht beantwortet. Was jetzt?

Am besten wendest du dich per Mail an uns: kontakt(at)bonobo-bern.ch.

Der Q-Laden in der Lorraine (Quartierhof 1, 3013 Bern) fungiert als Bonobo-Schalter. Hier können Fragen beantwortet und Bonobos getauscht werden.